S
c
h
n
e
l
l
s
u
c
h
e

Wissenswertes für Einsteiger

Noch nie gechartert? So funktioniert´s:



Sie haben Ihre Urlaubstage noch nie mit einem Boot oder einer Yacht am Meer verbracht? 
Möchten aber einmal fern von überfüllten Badestränden einfach einsam in einer Bucht die Ruhe genießen und die Seele baumeln lassen? Wir erklären Ihnen wie man so einen Urlaub am besten plant:

Grundsätzlich stellt sich die Frage ob Sie schon im Besitz eines Bootsführerscheines sind, oder nicht. Wenn nicht, können Sie bei uns einen Schiffsführer mieten, der Sie auf Wunsch mit der Materie bekannt macht, oder Sie einfach zu den schönsten Orten im ausgesuchten Revier chauffiert. Diese Schiffsführer (Skipper) können „Einheimische“ oder natürlich auch Inländer sein. Beides hat seine Vorteile. Einheimische Skipper sind naturgemäß sehr ortskundig und kennen somit das gewählte Revier recht gut. Da ist bestimmt der Eine oder Andere Geheimtipp was Buchten und Restaurants betrifft dabei. Der große Vorteil von deutschsprachigen Skippern ist natürlich, dass es keine sprachlichen Barrieren gibt und dass man sich eventuell vor dem Urlaub schon kennen lernen kann. 

Haben Sie schon einen Führerschein und sind vielleicht lange nicht gefahren oder fühlen sich noch nicht so sicher? Dann kann der Skipper auch nur für ein paar Tage gemietet werden. Oder Sie besuchen eines unserer Praxiswochenenden in der Adria.

Ständig wiederkehrende Fragen möchten wir nachfolgend beantworten:

Welches Boot soll ich nehmen?
Das Wichtigste bei der Auswahl des Schiffes ist die Größe. Da man sich auf See nicht wirklich aus dem Weg gehen kann und mit allen Crewmitgliedern auf eher engerem Raum zusammenlebt, schlagen wir vor, lieber ein bisschen größere Boote zu wählen. Auch das Baujahr spielt eine große Rolle. Neuere Boote liegen im Preis zwar etwas höher als ältere, dafür ist die Anfälligkeit bez. Reparaturen wesentlich geringer.

Wer soll mitfahren?
Auch die Wahl der Crew ist eine entscheidende! Aus oben genannten Gründen raten wir eher davon ab mit fremden oder „nicht so gut bekannten“ Personen einen Segel- oder Motorbooturlaub zu machen. Wenn Sie die richtige Wahl getroffen haben steht einem vergnüglichen Zusammensein bestimmt nichts im Wege.

Wo soll ich hinfahren?
Am Anfang sind Gebiete wie die Adria oder das Mittelmeer aufgrund der Wind- und Wellenbedingungen sicher besser geeignet als andere. Man kann davon ausgehen, dass in Gegenden mit vielen Inseln weniger und vor allem nicht so hohe Wellen entstehen. So können Sie sich langsam an das Leben am Wasser gewöhnen. 

Bin ich seefest?
Leider kann man vorher schwer sagen wer an Seekrankheit leiden wird oder nicht. Wenn Sie im fahrenden Auto Zeitung lesen können, werden Sie höchstwahrscheinlich keine Beschwerden haben. Vermuten Sie, dass Sie dieses Thema beschäftigen könnte, nehmen Sie sich am besten von der Apotheke Reisetabletten mit. Es gibt schon sehr gute Produkte mit geringen Nebenwirkungen. 

Wie suche ich mir das richtige Boot aus? Was kann ich den folgenden Preislisten entnehmen?
Nachfolgend einige Erklärungen zu den Preislisten:
Ganz oben steht immer das Land. Darunter links ist der Name des Ortes in dem die Yachten stationiert sind. In der gleichen Zeile rechts steht der Name der Partnerfirma die die Yachten betreuen. Im ersten Balken steht die Type der Yacht (Segel- oder Motoryachten). Daneben abgekürzt Bj. bedeutet Baujahr. Darauf folgt die Länge der Yacht in Meter. Koj/Kab + Salon bedeutet wie viel Kojen (Schlafplätze) in wie viel Kabinen vorhanden sind. Die Zahl hinter dem plus zeigt die Schlafplätze im Salon (Wohn- und Essbereich). Dazu ist zu sagen, dass es meist nicht sehr gemütlich ist im Salon zu schlafen.

Die Spalte danach beschreibt welches Grosssegel die Segelyachten haben (R = Rollgross, L = Lattengross, S = Standardgross) bzw. welche Motorisierung die Motoryachten haben (D = Diesel, B = Benzin). Es folgen die verschiedenen Saisoneinteilungen. (Im Mittelmeerbereich ist es z. B. günstiger im Herbst zu chartern als im Hochsommer). 

Die Spalte Kaution zeigt wie hoch die Kaution ist, die bei Schiffsübernahme zu hinterlegen ist. Dies ist meist auch die Höhe des Selbstbehaltes pro Schadensfall. Dazu gibt es zu sagen, dass es bei manchen Partnerfirmen auch möglich ist die Kaution Vorort zu versichern. Dies ist unter der Tabelle unter dem Begriff Kautionsversicherung angeführt, und ersetzt bzw. verringert die Hinterlegung der Kaution. Es ist auch möglich die Kaution bei Vertragsunterschrift zu versichern. Dies ersetzt aber nicht die Hinterlegung der Kaution. 

Die einzelnen Schiffstypen sind jeweils ganz links angeführt und nach Länge sortiert. Die genauen Beschreibungen der Yachten werden Ihnen auf Wunsch gerne zugesandt, sind aber leider nicht im Katalog enthalten. 

Nach jeder Preistabelle folgen die allgemeinen Bedingungen der Preisliste. Dazu einige Erklärungen:
  • Aussenborder: Motor für Beiboot
  • Blister: Zusatzsegel (einfachere Handhabung als Spinnaker)
  • Check in:         Einweisung bzw. Erklärung des Bootes, Überprüfung der Inventarliste durch den 
                            Kunden
  • Pantry:         Küchenbereich 
  • Permit:         Fahrgenehmigung  
  • Spi: Spinnaker (Zusatzsegel, das mit Baum gesegelt wird
  • Transitlog: Nebenkosten

Wie kann ich nun meine Yacht buchen?
Nach Bekanntgabe des genauen Termins, der Crewgröße und des ausgewählten Ausgangpunktes legen wir Ihnen gerne ein unverbindliches Preisangebot. Vielleicht haben Sie in unserem Katalog Ihre Wunschyacht schon gefunden, dann sehen wir gerne nach ob diese zum gewünschten Zeitpunkt zur Verfügung steht. Nach Annahme des Angebotes wird Ihnen der Chartervertrag mit den vereinbarten Konditionen zugesandt. Dieser ist bei Einverständnis von Ihnen zu unterschreiben und an uns zu retourniernen. Bei Vertragsunterschrift ist auch die Anzahlung von 30 – 50 % fällig. 

Nach Erhalt der Zahlung erhalten Sie eine Zahlungsbestätigung, und den von uns unterzeichneten Chartervertrag wieder retour. Weiters erhalten Sie mit diesem Schreiben einen Erlagschein für die Restzahlung die vier - sechs Wochen vor Charterantritt fällig wird. Nach Erhalt der Restzahlung bekommen Sie wieder eine Zahlungsbestätigung mit den noch ausständigen Stützpunktinformationen wie z. B. Schiffsname, Stegnummer, Anfahrtsplan, Kontaktperson Vorort etc. Auf Wunsch können Sie auch Zusatzversicherungen wie Reiserücktritt-, Kaution- oder Skipperhaftpflicht über unser Unternehmen abschließen. 

Wir hoffen, dass wir Sie bei Ihrer ersten Buchung begleiten dürfen und stehen Ihnen für etwaige Rückfragen und persönliche Beratung jederzeit gerne zur Verfügung!

© dieHomepage 2017